Meistens kommt bei uns Schweine-, Rind– und Geflügelfleisch auf den Grill. Lammfleisch gehört eher zu den edleren Fleischsorten. Dabei kann gegrilltes Lamm für Abwechslung auf dem Grill sorgen.

Lamm ist bei uns kaum verbreitet

Während Lamm in anderen Ländern regelmäßig auf den Teller kommt, ist dies in Deutschland eher selten der Fall. Noch seltener kommt Lammfleisch auf den Grill. Die liebsten Fleischsorten der Deutschen sind eher Schwein, Rind und Geflügel. Doch warum ist das eigentlich so?

Zum einen ist Lammfleisch bei uns sehr teuer. Es kann sich einfach nicht jeder leisten. Zum anderen hat Lammfleisch einen sehr würzigen Geschmack. Daran ist der deutsche Gaumen nicht so sehr gewöhnt. Für besondere Anlässe und Liebhaber des Geschmacks kann gegrilltes Lamm jedoch zum Highlight des Grillabends werden. Lammfleisch lässt sich dazu auch noch super einfach grillen.

Die Auswahl des Lammfleisches

Bei der Auswahl des richtigen Fleisches solltet ihr, wie immer, auf Qualität achten. Am besten, ihr fragt den Metzger eures Vertrauens, welches Lammfleisch das richtige für eure Grillparty ist. Je nachdem wie ihr Grillen wollt, kann ein anderes Teil vom Lamm geeignet sein. Auch die Größe des Stücks kann eine Rolle spielen.

Häufig werden Lammkoteletts, Lammlachs und Lammfilet sowie Lammkeulen zum Grillen genommen. In Scheiben geschnitten sind sie so ziemlich gelingsicher und auch für Anfänger geeignet. Zu dünn sollte das Fleisch jedoch nicht geschnitten sein, da es sonst zu schnell austrocknen würde. Es sollte ein sattes Rot haben und von schmalen Fettfasern durchzogen sein. Diese machen das Fleisch erst richtig zart.

Marinieren von Lammfleisch

Marinieren ist beim Lammfleisch sehr wichtig. Das zarte Fleisch wird so noch zarter und die Kräuter und Gewürze unterstreichen den typischen Geschmack. Neben Öl wird gerne eine Marinade mit Buttermilch oder Joghurt genommen. Auch Rot- und Weißwein harmonieren gut mit der Würze des Fleisches. Kräuter, wie Rosmarin, Schnittlauch und Thymian, passen gut zum Fleisch. Auch Knoblauch kann für die Marinade verwendet werden.

Wie immer gilt auch hier, überwürzt das Fleisch mit der Marinade nicht. Der besondere Geschmack des Lammfleisches soll schließlich nur unterstrichen werden.

Die Grillmarinade könnt ihr gut am Vortag vorbereiten und das Lamm darin einlegen. Lasst es bis zum nächsten Tag in Kühlschrank gut durchziehen. Ein bis zwei Stunden bevor ihr grillt könnt ihr das Fleisch aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen. Dann ist es bereit für den Grill.

Gegrilltes Lamm

Im Prinzip kann ein dünneres Stück Lammfleisch wie ein Steak gegrillt werden. Die Stücke legt ihr direkt über die Hitzequelle. So sind sie in wenigen Minuten gar. Das Fleisch könnt ihr wenden, wenn es nicht mehr am Rost klebt. Das Einstechen mit einer Fleischgabel solltet ihr vermeiden. Besser ist das Wenden mit einem Pfannenwender. Damit vermeidet ihr, dass das Stück Lamm während des Grillens austrocknet.

Das Lammfleisch ist fertig, wenn der Saft austritt. Nachdem ihr das gegrillte Lamm vom Grill genommen habt, wird empfohlen, es kurz abgedeckt ruhen zu lassen. So kann sich der Fleischsaft verteilen und das gegrillte Lamm wird richtig saftig. Wenn es innen leicht rosa ist, ist es genau richtig. Und, läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen?