Immer öfter landet neben Fleisch und Würstchen auch Zucchini, Aubergine und Co auf den Grill. Und das aus gutem Grund: Gemüse grillen wird immer beliebter! Wir verraten dir, wie dein Grillgemüse auf jeden Fall gelingt!

Gemüse grillen: Welche Sorten eignen sich?

Egal ob Tomaten, Blumenkohl oder Spargel – grundsätzlich kannst du jede Gemüsesorte auf den Grillrost legen. Als Faustregel gilt: Je härter das Gemüse im Rohzustand ist und je dicker du die Scheiben schneidest, desto länger brauchen die Vitaminbomben auf dem Grill. Außerdem solltest du auch die Temperatur des Grills achten. Ist sie zu hoch, können wertvolle Vitamine verloren gehen. Am besten gibst du das Grillgemüse bei indirekter Hitze und Temperaturen zwischen 180 und 220 Grad Celsius auf den Grill.

Gegrilltes Gemüse vorbereiten – unsere besten Tipps

Das Grillgemüse kannst du einfach roh mit einer Mischung aus Öl, Kräutern und Gewürzen marinieren und dann direkt auf den Grillrost legen. Lange zu garende Sorten wie Mais oder Kartoffeln solltest du jedoch immer vorgaren oder kochen.

Besonders lecker ist es auch, geeignete Gemüsesorten wie Paprika und Champignons zu füllen. Mein Lieblings-Grilldip eignet sich hierfür zum Beispiel sehr gut. Champignons schmecken aber auch mit Kräuterbutter gefüllt ziemlich schmackhaft. Diese zerläuft auf dem Grill dann so richtig schön! Auch Blumenkohl, Aubergine oder Süßkartoffel schmecken gegrillt vom Rost sehr lecker!

Grillgemüse aus der Aluschale

Jeder kennt sie aus dem Supermarkt: Aluschalen in unterschiedlichen Größen zur Verwendung auf dem Grill. In diesen Grillschalen lassen sich zahlreiche leckere Rezepte zubereiten. Und das Beste? Du musst dir keine Sorgen darum machen, dass die Garflüssigkeit oder dünne Scheiben des Grillgemüses durch den Rost rutschen! Wer die kleinen Schalen nicht extra kaufen will, der kann das Gemüse auch problemlos in Alufolie einwickeln.

Vorsicht: Das Aluminium kann ins Essen übergehen

Du solltest jedoch darauf achten, dass du kein säurehaltiges Gemüse wie etwa Tomaten in den Aluschalen zubereitest. Die Säure kann das Aluminium aus der Schale lösen. Wenn dieses dann auf das Essen übergeht, schadet es dem Körper beim Verzehr.

Gut geeignet für die Aluschale sind zum Beispiel:

  • Zucchini
  • Maiskolben
  • Fenchel
  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Spargel

Gleiches gilt auch für gewürztes Grillgemüse, denn viele Marinaden enthalten Säure und Salz, die die gefährlichen Teilchen lösen können.

Trotzdem haben sie ihre Berechtigung

Auch wenn die vorangegangenen Punkte zunächst anderen vermuten lassen, haben Aluschalen auch bedeutende Vorteile. Fette und Säfte können sich aus dem Grillgut lösen und in die heiße Kohle oder in die Heizschlange des Elektrogrills tropfen. Dabei können krebserregende Stoffe entstehen. Durch eine Aluschale verhinderst du das. Außerdem geht so der Geschmack nicht verloren und dein Grillgemüse schmeckt noch besser!

Gemüse grillen direkt auf dem Rost – auch das geht

Natürlich benötigst du zum Gemüse grillen nicht zwangsweise Aluschalen oder Alufolie. Es geht auch komplett ohne, das Grillgemüse kann wie Fleisch und Würstchen direkt auf das Grillrost. Bei dieser Variante müsst ihr euch dann auch keine Gedanken um Aluminium und Co. machen. Das Gemüse könnt ihr vor dem Grillen nach Belieben würzen und marinieren. Gerne auch schon am Vortag, damit die Marinade so richtig schön einziehen kann.

Die meisten Gemüsesorten werden übrigens direkt auf dem Grillrost in wenigen Minuten gar. Somit landen sie schnell auf den Tellern der hungrigen Grillgäste.

Die besten Rezepte für Grillgemüse

Ganz klassisch gefülltes Gemüse oder mit Spargel und Rote Bete mal etwas ausgefallen – die Rezeptauswahl ist riesig. Ein Salat als Beilage zu Fleisch und Würstchen und einziges Gemüse beim Grillabend war gestern. Wir verraten dir unsere Rezept-Highlights.

Der Klassiker – Maiskolben vom Grill

Bei keinem amerikanischen BBQ darf dieser Klassiker fehlen – Maiskolben direkt vom Grill! Für dieses einfache Rezept brauchst du nicht viel. Zunächst erhitzt du in einem Topf Wasser mit einer Prise Salz. Sobald das Wasser kocht, gibst du die Maiskolben und lässt sie für etwa 20 Minuten im Wasser köcheln. Ob du sie dafür halbierst oder als Ganzes in das Wasser gibst ist ganz deinem Geschmack überlassen. Anschließend kommen die Maiskolben auf den Grill. Dafür legst du sie für rund 15 Minuten bei direkter Hitze auf den Grill und wendest sie regelmäßig. Während des Grillens kannst du ihn nach Belieben mit einer Marinade deiner Wahl bestreichen.

Kinderleicht: Gemüsespieße grillen

Die vegetarischen Spieße bringen Abwechslung auf den Grill. Gegrillt wird hier, was schmeckt: Welches Gemüse du auf die Spieße steckst, ist ganz deinem Geschmack überlassen. Von Aubergine bis Zucchini hast du beim Spieße grillen die freie Wahl! Lediglich auf die Garzeit solltest du achten, damit auch alles zur selben Zeit fertig wird. Die Gemüsesorten schneidest du klein und steckst sie auf einen Holzspieß. Wenn alles auf dem Spieß ist, pinselst du ihn mit Olivenöl ein. Außerdem kannst du ihn mit einer Marinade aus verschiedenen Kräutern und Knoblauch sowie Salz und Pfeffer würzen. Nicht nur sieht der bunte Spieß mit den verschiedenen Gemüsesorten sehr gut aus – er lässt sich auf dem Grill auch ganz einfach drehen und schmeckt obendrauf richtig gut!

Übrigens passt auf so einen Spieß auch Tofu sehr gut. Dann solltest du den Spieß aber nach Möglichkeit schon am Tag vorher marinieren. So saugt der Tofu die Marinade richtig schön auf und bekommt einen würzigen Geschmack. Viele Veganer und Vegetarier schwören übrigens beim Tofu und Gemüse grillen auf Raucharoma. Es verleiht dem Grillgemüse eine besonders köstliche Grillnote.

Gegrillter Spargel

Klassiker wie gegrillte Paprika oder Zucchini kennt mittlerweile fast jeder. Aber hast du schon mal Spargel auf dem Grill zubereitet?

Grüner Spargel eignet sich besonders gut auf dem Grill, denn die zarten Stangen sind schnell gar. Dafür schneidest du zuerst die holzigen Enden ab. Anschließend bestreichst du die Stangen mit etwas Olivenöl und legst sie dann direkt auf den Grillrost. Damit die Stangen nicht durchrutschen und in der Grillkohle landen, kannst du jeweils mehrere Spargelstangen auf Schaschlik- oder Holzspieße stecken. Die Garzeit beträgt etwa zehn Minuten.

Weißen Spargel solltest du Schälen und für etwa drei Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Anschließend kannst du ihn wie grünen Spargel zubereiten. Dazu passen Kräuterbutter oder eine vegetarische Sauce Hollandaise.

Gemüse grillen – gesund und lecker

Egal für welche Variante du dich in Sachen Gemüse grillen entscheidest: Gemüse vom Grill ist lecker und bringt neben Salaten, Dips und Brot Abwechslung auf die Grilltafel. Und richtig zubereitet ist Gemüse auch vom Grill noch voller Vitamine und Mineralstoffe und daher überaus gesund. Die vegetarischen Rezepte überzeugen nicht nur Vegetarier und Veganer – mit der bunten Auswahl kommt jeder auf seinen Geschmack!