Kräuter sind die perfekten Begleiter für einen Grillabend. Sie peppen Fleisch, Fisch, Gemüse oder Grillbeilagen auf und sorgen für den Extrakick an Vitaminen und Mineralstoffen

Ein paar Verwendungsmöglichkeiten habe ich hier mal für euch zusammengestellt.

Grillen mit frischen oder getrockneten Kräutern?

Wer beim Grillen mit aromatischen Kräutern würzt, steigert nicht nur sein Geschmackserlebnis, sondern tut auch seiner Gesundheit etwas Gutes. Kräuter enthalten Vitamine wie beispielsweise Vitamin C, B2 und Folsäure, sondern auch Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Zudem sind wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie Karotinoide enthalten, die freie Radikale bekämpfen und das Immunsystem stärken. Kräuter können auch die Krebsgefahr beim Grillen senken. Gerade im Sommer ist eine große Auswahl an frischen Kräuter leicht erhältlich. Es gibt sie im Supermarkt oder direkt frisch aus dem Garten. Frische Kräuter sind aromatischer und brennen nicht so schnell an, daher sind sie besser geeignet. Aber auch getrocknete Kräuter können gut verwendet werden, wenn sie vorher in Wasser eingeweicht oder in einer ölhaltigen Marinade verwendet werden. Sie entfalten dann ihr Aroma besser und brennen nicht so schnell an.

Welche Kräuter eignen sich zum Grillen?

Der Fantasie bei der Kräuterverwendung sind keine Grenzen gesetzt. Kombiniert werden kann, was zusammenpasst und schmeckt.

  • Exotisch: Koriander, Thai-Basilikum
  • Bodenständig: Beifuß, Gundermann, Majoran, Löwenzahn, Giersch, Petersilie, Pfefferminze
  • Mediterran: Basilikum, Bohnenkraut, Lavendel, Oregano, Thymian, Rosmarin, Salbei
  • Mild: Anis, Dill, Estragon, Fenchel, Liebstöckel, Zitronenmelisse
  • Pikant: Bärlauch, Chili, Knoblauch, Schnittlauch

Marinade oder Kräuterfüllung?

Eine Marinade mit Kräutern eignet sich hervorragend für Grillfleisch, Grillgemüse, Fischfilets oder Tofu. Für das Zubereiten der Marinade wird ein hitzebeständiges hochwertiges Öl mit Pfeffer, Salz und Kräutern nach Wahl vermischt und das Grillgut vor dem Grillen eingelegt. Je länger das Grillgut in der Marinade liegt, desto mehr Aroma wird vom Grillgut angenommen.

Für Fisch, wie beispielsweise ganze Forelle, ist eine Kräuterfüllung eine echte Bereicherung. Dazu wird der Bauchraum des Fisches einfach mit Pfeffer und Salz gewürzt und dann legt ihr die frische Kräuter hinein. Hierzu könnt ihr ganze Kräuterstengel nutzen. Auch Fleisch oder Fischfilets könnt ihr mit einer Füllung würzen. Dazu rollt das Fleisch oder Fischfilets oder bildet eine Tasche für die Füllung.

Kräutergenuss am Tisch: Kräuterbutter oder erfrischende Joghurtsauce

Eine frische, selbstgemachte Kräuterbutter kann jeder Grillsauce Konkurrenz machen. Sie ist besonders für Steaks geeignet. Dazu wird einfach Butter auf Zimmertemperatur erwärmt und mit den gewünschten Kräutern und Gewürzen vermischt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gäste freuen sich über leckere Variationen wie Zitrone-Lavendel, Kräuter der Provence, Olivenöl-Basilikum oder die gute alte Knoblauchbutter.

Für pikant eingelegte Steaks oder zu Lammspießen passt eine erfrischende Joghurtsauce mit Pfefferminze. Dazu wird einfach Naturjoghurt mit Salz, Pfeffer, fein gehackter Minze, gepresstem Knoblauch und einem kleinen Schuss frischer Zitrone vermischt.