Bei dem Gedanken an eine perfekte Grillparty denken wohl die wenigsten an Schnee und Glühwein. Aber warum eigentlich nicht? Mit der richtigen Vorbereitung und passendem Essen wird das Weihnachtsgrillen zu einem Tipp mit echtem Potenzial.

Das perfekte Weihnachtsgrillen vorbereiten

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. So auch beim Weihnachtsgrillen. Das Festtagsmal vorzubereiten kann auch so schon mehrere Stunden einnehmen. Beim Grillen solltest du je nachdem was zubereitet wird, noch einmal ein paar Stunden aufrechnen. Außerdem möchtest du deine Gäste sicher nicht im Kalten sitzen lassen. Mit diesen Tipps und Rezepten wird das weihnachtliche Grillen aber sicher ein Erfolg.

Auswahl der richtigen Location

Besonders in der kalten Jahreszeit solltest du für alles gewappnet sein. Damit dein Weihnachtsgrillen aber nicht von Regen und Wind beeinträchtigt wird, ist die Auswahl der richtigen Location entscheidend. Suche dir also eine überdachte und möglichst windgeschützte Ecke in deinem Garten. Auch wenn dabei der Grill draußen bleiben muss, ist ein einfacher Pavillon eine gute Alternative zur überdachten Terrasse. Ausgestattet mit einem kleinen Tannenbaum, Lichterketten und Weihnachtsdeko wird jede Grillecke zu einer gemütlichen Festtags-Location. Besonders gemütlich wird es übrigens in einer GrillKota. Die schwedischen Holzhütten sind für echte Grillfans auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Neben Regen und Wind solltest du dich und deine Gäste auch vor der Kälte schützen. Zum Heizen eignen sich besonders Gas- oder Elektroheizstrahler. Die künstlichen Wärmequellen gibt es in verschiedensten Ausführungen zum Aufstellen oder an die Decke hängen. Romantischer ist hier natürlich, wenn es der Garten und das Wetter zulassen ein Lagerfeuer. Spezielle Feuerschalen bieten besonders für den Garten eine besonders sichere Option. Zusätzlich solltest du alle Plätze mit Kissen und Decken bestücken, um zusätzliche Gemütlichkeit und Wärme zu schaffen. Glühwein, Punsch und Co sorgen letztendlich dafür, dass auch das letzte bisschen Kälte verschwindet.

Vorbereitung des Grills und Grillguts

Grundsätzlich eignet sich zum Wintergrillen am besten ein Grill mit Deckel, in dem die Wärme eingeschlossen wird. Ob Kugelgrill oder BBQ hängt dabei individuell von deinen Vorlieben ab. Außerdem solltest du dich darauf vorbereiten, dass das Aufheizen bei niedrigen Temperaturen eine Idee länger braucht. Bei einem Gasgrill solltest du im Winter unbedingt Propan-Gasflaschen aus Stahl verwenden. Kunststoffbehälter eignen sich nicht mehr bei Minustemperaturen. Üblicherweise wird das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank geholt, damit es bei Zimmertemperatur auf den Grill kommt. Im Sommer kann man die Grillstelle entsprechend im Vorhinein mit Grillgut ausstatten. Zum Weihnachtsgrillen sollte das Fleisch dagegen so lange wie möglich im warmen Haus liegen bleiben. Bei eisigen Temperaturen kann besonders dünnes Fleisch schnell auskühlen.

Weihnachtsgans vom Grill – So gelingt das Weihnachtsgrillen

Die Weihnachtsgans ist eines der beliebtesten Gerichte für die Feiertage in Deutschland. Wie eigentlich alle Fleischgerichte kannst du natürlich auch die Gans grillen. Alles, was du für dieses Rezept brauchst, ist ein großer Kugelgrill oder Smoker. Diesen heizt du einfach mit genügend Briketts auf 160 Grad Celsius ein. Der Abstand von der Glut zum Rost sollte dabei so groß wie möglich sein. Wenn die Grilltemperatur erreicht ist, kann das Grillen beginnen.

Erst mal wird die Gans aber ordentlich gewaschen. Nach dem Waschen wird gesalzen, gepfeffert und die Haut anschließend mit Honig eingerieben. Danach legt ihr das Geflügel mit dem Rücken nach oben auf den Rost. Die Garzeit hängt nun ganz vom Gewicht eurer Gans ab. Am besten kannst du den perfekten Garzeitpunkt mit einem Bratenthermometer prüfen. Bei einer Kerntemperatur von 90 Grad Celsius ist die Gans durch. Wenn du sie lieber noch etwas rosa magst, solltest du die Gans schon bei 80 Grad Celsius vom Grill nehmen. Diese Temperatur wird je nach Größe nach ungefähr vier bis fünf Stunden erreicht. Natürlich kann die Gans auch mit verschiedensten Füllungen bespickt werden. Dafür eignen sich je nach Geschmack verschiedene Gemüse oder Früchte. Zusammen mit ein wenig Brot und weihnachtlichen Gewürzen wird daraus ein echter Gaumenschmaus.

Raclette – Das Grillhighlight an Heiligabend

Bei vielen Familien gibt es Raclette zu Weihnachten  und das mit Recht. Es ist gesellig und macht unheimlich viel Spaß. Jeder kann seine Pfännchen mit unterschiedlichen Zutaten frei nach Belieben zusammenstellen. Mit einem Raclette-Grill kannst du nicht nur Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet, sondern das Gegrillte auch gleich mit Käse überbacken. Somit wird jeder zu einem echten Grillmeister. Außerdem ist es mit diesem Grill besonders einfach Fleischliebhaber, vegetarische und sogar vegane Personen am Tisch gleichzeitig glücklich zu machen.

Würstchen mit Kartoffelsalat

Für alle, die am Heiligen Abend einfach und stressfrei kochen wollen, gibt es Würstchen mit Kartoffelsalat. Dieses klassische Rezept der Festtagsküche schreit doch förmlich nach Weihnachtsgrillen. Einfach die gebrühten Wiener gegen knackige Bratwürstchen tauschen. Dazu ein lauwarmer Kartoffelsalat mit Ei und Gewürzgurken. Fertig ist ein perfekter Weihnachtsabend.

Was ist noch alles möglich beim Weihnachtsgrillen?

Weihnachten ist nicht nur die Zeit der Besinnlichkeit, sondern auch die Zeit der köstlichen Mahlzeiten. Neben Würstchen mit Kartoffelsalat und Gänsebraten gibt es so viele weitere leckere Rezepte zu grillen. Die Gans zum Beispiel kannst wunderbar gegen Ente oder Pute Tauschen. Es gibt auch nichts über einen herrlichen Braten mit dunkler Sauce, Kartoffelbeilage und Rotkohl. Für einen so besonderen Anlass ist auch ein gutes Stück lokales Wild keine schlechte Idee. Natürlich sind auch klassische Leckereien wie Bratäpfel oder Weihnachtskuchen Rezepte, die auf dem Grill funktionieren. Den Kuchen zum Beispiel kannst du einfach in einem Dutch Oven zubereiten. Was bei einem so leckeren Weihnachtsessen nicht fehlen darf, sind die richtigen Getränke. Weihnachtsgetränke wie PunschGlühwein und Eierlikör lassen sich problemlos auf dem Grill aufwärmen.