Als Grillfleisch ist grundsätzlich alles geeignet. Fettreiche Fleischstücke bleiben beim Grillen besonders saftig. Aber auch fettarmes Grillfleisch kannst du grillen.

Wenn du Wert auf gute Qualität legst, solltest du dein Grillfleisch beim Metzger deines Vertrauens anstatt beim Discounter um die Ecke kaufen. Artgerecht gehaltene Tiere, welche eine natürliche Fütterung genossen habe, also zum Beispiel mit Gras gefütterte Rinder, liefern ein höherwertiges Fleisch als billige Ware aus Massentierhandlung.

Dies spiegelt sich auch tendenziell in unserem Fleischkonsum nieder. So konsumiert der Durchschnittsdeutsche pro Jahr 59,5 Kilogramm Fleisch. Dabei ist die meist verzehrte Fleischsorte noch das Schweinefleisch mit etwas mehr als 30 Kilogramm. Jedoch nimmt hier der Konsum stetig ab. Ein Grund sind Aufklärungskampagnen über die Tierhaltung und gutes Fleisch. Danach folgen Geflügel mit etwa 13 Kilogramm und Rindfleisch mit zehn Kilogramm pro Kopf.

Was für Grillfleisch kann ich nehmen?

Grundsätzlich sind ganz verschiedene Fleischsorten zum Grillen geeignet. So ist für jeden Geschmack das richtige Fleisch dabei!

Im Folgenden stelle ich dir einige Grillideen für Fleisch vor:

Um dir die Planung beim Einkauf zu erleichtert, hier noch eine grobe Mengenangabe des Grillfleisches und Beilagen pro Person:

  • etwa 300 bis 400 Gramm Fleisch
  • etwa 100 bis 200 Gramm Beilagen

Grillfleisch vom Schwein – Der Klassiker auf dem Grill

Die erste Grillfleischsorte ist das einfachste und beliebteste Fleisch zum Grillen: das Schweinefleisch. Schwein grillen ist auch für Grillneulinge einfach zuzubereiten und bleibt fast immer saftig. Auch wenn die Garzeit nicht so genau eingehalten oder das Grillgut zu oft gewendet wurde. Fleischstücke aus Rücken, Nacken und Hüfte oder der Schweinebauch (Dicke Rippe) haben einen hohen Fettanteil, sie sind also marmoriert oder von einem Fettrand umgeben. Der Fettanteil sorgt dafür, dass das Schweinefleisch saftig bleibt. Wer mageres Grillfleisch mag, greift am besten zu Stücken aus der Kugel oder Oberschale. Besonders fein schmecken gegrillte Schweinelende und Schweinefilets. Nicht geeignet für’s BBQ sind hingegen gepökelte Fleisch- und Wurstwaren. Kasseler, Pökelzunge, Wiener Würstchen und anderes Pökelschweinefleisch gehört nicht auf den Grill, da ich krebserregende Nitrosamine bilden können.

Rindfleisch zum Grillen – Von günstig bis edel

Welches Rindfleisch zum Grillen am besten mundet, hängt natürlichen von deinem persönlichen Geschmack ab. Echte Grillgourmets setzen auf Steaks aus der Rinderlende. Die Lende ist das edelste Stück Fleisch, was sich auch im Preis niederschlägt. Eine echte Delikatesse sind Tournedos (kleine Steaks aus dem Filet) und das Chateaubriand (350 bis 500 g schweres Filetsteak aus dem dicken Mittelstück des Rinderfilets). Dagegen sind Fleischstücke aus der Hochrippe, Entrecôte oder auch Rib Eye genannt, wesentlich preisgünstiger. Diese Stücke sind besonders saftig, da sie stärker mit Fett durchzogen sind als Filetstücke. Ebenfalls ideal als Grillfleisch geeignet ist das Roastbeef aus der Lende. Als Rumpsteak landet es gerne bei echten Fleischliebhabern auf dem Grill. Es ist die in Scheiben geschnittene Rinderlende. Das T-Bone-Steak enthält wie das Porterhouse-Steak neben einem Roastbeef-Anteil auch einen Lenden-Anteil. Diese Stücke Fleisch zählen mit zum besten Grillfleisch. Ebenfalls gern esse ich das Flank Steak.

Lammfleisch aus dem Grill – Markanter Geschmack sorgt für Abwechslung

Neben den Klassikern vom Schwein und Rind, bringt Lammfleisch auf dem Grill Abwechslung. Der markante Geruch und Geschmack von Lammfleisch ist allerdings nicht jedermanns Geschmack. Das Fleisch vom Lamm wird bei richtiger Zubereitung butterweich. Die Stücke sollten nicht zu dünn geschnitten werden, damit das Grillgut nicht zu trocken wird. Geeignete Lammfleischteile für den Grillrost sind Stücke aus der Keule oder dem Rücken, z. B. Kammkoteletts oder die fettarmen Lammlachse (Kotelettstücke vom Kernmuskel des Lammrückens).

Geflügel grillen – Am besten mit Haut

Geflügelfleisch wie Pute, Ente oder Hähnchen bleibt am saftigsten, wenn du die einzelnen Fleischteile mit der Haut zubereitest. Sie schützt das Fleisch vorm Austrocknen und hält es saftig und zart. Schenkel sind besonders saftig. Aber auch Steaks aus der Brust sind hervorragend für’s BBQ geeignet. Wichtig ist, dass du Geflügelfleisch immer vollständig durchgarst. Damit werden Krankheitserreger wie Salmonellen sicher abgetötet.

Wildfleisch auf dem Grill – Für Fortgeschrittene

Unsere letzte Grillfleischsorte ist das Wildfleisch. Einen besonderen Grillgenuss bieten Medaillons aus dem Rücken vom Wildschwein, Reh oder Hirsch. Das zarte und etwas magerere Wildfleisch sollte gut durchgereift sein, bevor es auf den Grill kommt. Ebenfalls kommen Nackensteaks vom Wildschwein, Grillsteaks aus der Keule und Rippchen als Grillfleisch in Frage.

Was das perfekte Grillfleisch für dich ist, dass musst du entscheiden. Ich mag die Abwechslung und jede Fleischsorte hat seine Vorzüge.

Alles rund um das Thema Grillfleisch

In diesem Beitrag habe ich mich ausschließlich mit den Fleischsorten beschäftigt. Hier habe ich noch einige andere interessante Themen für dich.