Pizza gehört neben Pasta zu den vielfältigsten Gerichten. Doch welche Lösungen gibt es für Menschen mit einer Laktoseintoleranz, denn Käse darf hier nicht fehlen? So gelingt die laktosefreie Pizza!

Ich freue mich, dass ich seit langem Besuch von einem alten Freund empfangen darf. Alle dich mich kennen, wissen, dass ich immer grille. Aber diesmal wollte ich uns etwas anderes Gönnen und Pizza zubereiten. Jedoch gibt es da ein Hauptproblem: Mein Freund hat eine Laktoseintoleranz. Daher habe ich mich gefragt, wie mache ich eine laktosefreie Pizza?

Pizzen erhalten wir als Fertigprodukte aus der Tiefkühltheke oder Frischetheke, von einigen Fleischern oder in Form eines fertigen Bodens zum Selbstbelegen. Viele Hersteller bieten schon laktosefreie und glutenfreie Pizzen an. Ich wollte allerdings eine Pizza selbstmachen. Daher fiel auch der Anruf beim Lieferservice aus.

Was brauche ich nun alles für eine laktosefreie Pizza und was muss ich bei der laktosefreien Ernährung beachten?

Was bedeutet die Laktoseunverträglichkeit?

Bei der Diagnose Laktoseintoleranz stellen Ärzte einen Mangel am Enzym Laktase in unserem Körper fest. Dieses Enzym spaltet das Kohlenhydrat Laktose (auch Milchzucker) in seine zwei Zuckermoleküle auf. Nur so kann unser Körper die Energie aus der daraus gewonnenen Glukose und Galaktose entnehmen und speichern. Durch den Mangel an Laktase bauen die Bakterien die Laktose ab. Als Folge können Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen auftreten.

Laktose in Lebensmittel

Milchzucker kommen in Milch und Milchprodukten vor. Der Laktosegehalt variiert dabei. Besonders viel Laktose enthalten Nahrungsmittel, die unverarbeitet sind. Darunter zählen Quark, Sahne, Milch oder auch Frischkäse. Je mehr die Lebensmittel verarbeitet sind oder reifen, desto weniger von diesem Kohlenhydrat enthalten sie. Butter oder Käse, je länger er reift, enthalten geringe Mengen davon.

Laktose in Fertigprodukten – Zutatenliste beachten

Laktose dient in Fertigprodukten und industriellen Wurstwaren als Bindemittel und Geschmacksverstärker bzw. Aroma. Dieses muss jedoch deklariert sein. Es ist erschreckend, wo überall Laktose eingesetzt wird. Achtet mal auf die Zutatenliste auf den Verpackungen z. B. von Fertigpizzen. In einigen Fertiggerichten ist Sahne oder Molkepulver enthalten.

Laktosefreie Lebensmittel

Im Gesetzesgeber ist geregelt, dass mit „laktosefrei“ geworben werden darf, wenn das Lebensmittel maximal zehn Milligramm Laktose auf 100 Gramm des Nahrungsmittels enthalten ist. Jedoch sieht diese Regelung nur das Werben für Käse, Erzeugnissen aus diesem sowie Milcherzeugnissen vor. Bei anderen Nahrungsmitteln ist der Milchzuckeranteil nicht festgelegt.

Bei laktosefreien Produkten setzen die Hersteller oft Laktase zu. Dadurch senkt sich der Laktosegehalt.

Laktosefreier Käse

Käse enthält schon nach dreimonatiger Reifung sehr wenig Laktose. Denn umso länger er reift, desto mehr Zeit haben die Milchsäurebakterien diese abzubauen. Hersteller dürfen auf der Packung daher schon mit „laktosefrei“ werben, wenn der Käse 0,1 Prozent Milchzucker auf 100 Gramm aufweist. Bei Frischkäse oder Mozzarella zum Beispiel setzen die meisten Produzenten oft Laktase ein.

Natürlicher laktosefreier Käse aufgrund seiner Reifung sind Hartkäse wie Cheddar, Gouda, Edamer, Emmentaler und Parmesan.

Laktosefreie Wurstprodukte

Fleischer und industrielle Hersteller nutzen die Laktose teilweise für eine längere Haltbarkeit der Wurst. Der Milchzucker dient dabei als Nahrung für die Bakterien, die wiederum Milchsäure produzieren. Das Kohlenhydrat kann in Salamis, Schinken, konservierten Fleischprodukten sowie in Grill- und Bratwürsten enthalten sein.

Laktosefreie Soße für die Pizza

Ich bin ein Fan des klassischen Sugos. Bei uns heißt es Tomaten in Stücke oder passiert im Glas. In fertigen Soßen kann wieder Laktose zum Einsatz kommen. Solltest du diese nutzen wollen, schaue auch hier auf die Zutatenliste.

Individuelle Laktosetoleranz

Ich habe meinem Freund mein Vorhaben und die entsprechenden Zutaten genannt. Paprika, scharfe Salami, Champignons und Schinkenspeck. Seine Antwort: Die Dosis macht das Gift. Jeder hat eine persönliche Laktosetoleranzgrenze. Ihr wisst am besten, wie viel Laktose erlaubt ist oder ob die Lebensmittel komplett laktosefrei sein müssen.

Rezept: selbstgemachte laktosefreie Pizza

Im Netz findest du unzählige Rezepte. Hier ist mein Rezept für eine laktosefreie Pizza.

Zutaten

  • 200 bis 250 g Vollkornmehl
  • 50 bis 100 g Hartweizengries
  • Einen guten Schuss Olivenöl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Salz, Pfeffer und Oregano
  • Käse
  • Belag nach Belieben

Schritt 1 – Der Teig

Für ein Blech nehme ich etwa 400 g Teig. Für das Mehl verwende ich Vollkornmehl. Ich gebe ebenfalls gern Hartweizengries dazu, sodass ich 200 bis 250 g Vollkornmehl und 50 bis 100 g Hartweizengries nehme. Dazu kommt ein Päckchen Trockenhefe, aufgrund der Haltbarkeit bevorzuge ich diese. Salz, etwas Zucker und OlivenölLauwarmes Wasser gebe ich nach Bedarf zu, bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Ordentlich durchkneten und mindestens 30 Minuten und maximal drei Stunden ruhen lassen. Danach den Teig auf das Blech geben. Bei Bedarf noch einmal etwas ruhen lassen. Parallel kannst du den Belag vorbereiten.

Schritt 2 – Sugo und Käse

Auf den Teig kommt nun Sugo. Ich gebe darauf PfefferSalz und Oregano. Danach kommt etwas Käse. Für die laktosefreie Kreation für meinen Freund nehme ich Parmesan. Das Blech geht nun in den Ofen. Ich orientiere mich bei der Zeit daran, wie der Rand aussieht und wann der Käse leicht zu schmelzen beginnt. Das Sugo sollte nicht vollständig eintrocknen.

Schritt 3 – Der Belag

Beim Belag existieren für mich keine Grenzen. Erlaubt ist, was schmeckt. Sage es nur nicht deinem Italiener, denn sie haben klare Regeln. Bei der vegetarischen Variante musst du dir zusätzlich keine Gedanken machen, zumindest was die laktosefreien Wurstprodukte anbelangt. Wichtig für mich ist bei der Pizza, dass sie nicht zu dick belegt ist. Alle Zutaten sollen atmen können.

Am Ende kommt der Käse drauf. Bei der laktosefreien Pizza nehme ich nur Hartkäse.

Herausforderung Pizza „laktosefrei“ gemeistert

Ich habe darauf verzichtet, extra laktosefreie Lebensmittel zu kaufen. Sondern die genommen, die von Natur aus laktosearm sind. Mein Fleischer konnte mich jedoch auch gut bei der Wurst beraten.

Die laktosefreie Pizza war lecker und mein Freund konnte sie genießen. Laktosefrei bedeutet bei der Pizza also nicht einmal eine große Umstellung beim Einkaufen.

Wenn du die Pizza auf dem Grill zubereiten möchtest, habe ich hier mehr Informationen zum Pizzastein für dich.

Welche Erfahrungen hast du gemacht oder welche Tipps hast du noch?