Mal eben spontan nach dem Feierabend grillen – wieso nicht? Meine Ideen für einen schnellen und entspannten After-Work-Grillnachmittag möchte ich mit euch teilen.

Manchmal überkommt einen die Lust auf etwas Gegrilltes ganz spontan. Zum Beispiel, wenn sich ein Arbeitstag dem Ende entgegen neigt. Draußen scheint die Sonne und man hat einfach keine Lust, schon Nachhause zu gehen. Dafür aber umso mehr Hunger auf ein knackiges Würstchen vom Grill. Gut, wenn man Kollegen und Kolleginnen hat, die sich vom eigenen Enthusiasmus mitreißen lassen und mit anpacken. Dann steht dem spontanen Grillnachmittag nämlich nichts mehr im Wege.

Grill und Ort organisieren

Zunächst muss dafür natürlich ein Grill und ein Ort zum Grillen organisiert werden. Bestenfalls habt ihr schon einen Grill im Büro und entsprechend Platz vor der Arbeit. Alternativ habt ihr vielleicht einen Kollegen, der ganz in der Nähe wohnt und einen Grill zuhause hat, den man gut und ohne Aufwand transportieren kann. Dieser Kollege kennt dann vielleicht auch schon einen netten Platz, an dem das Grillen erlaubt ist und an dem man es sich spontan gemütlich machen kann. Oder er lädt die Kollegen einfach direkt zu sich nachhause ein.

Ist das alles nicht der Fall muss das spontane nach dem Feierabend grillen aber nicht gleich ins Wasser fallen. Ein einfacherer Grill und Holzkohle sind im nächsten Supermarkt schnell besorgt. Und über eine Suchmaschine findet man im Netz auch schnell Informationen dazu, wo man überall den Grill aufstellen und drauf los grillen darf. Das sollte also kein Hindernis sein.

Welches Grillgut eignet sich fürs spontane Grillen?

Hat man Grill und Ort organisiert stellt sich die nächste Frage: Was soll gegrillt werden? Wer es spartanisch mag kauft einfach ausreichend Grillwürste, Brötchen, eine Tube Senf und eine Flasche Ketchup. Diese Variante fürs spontane Grillen hat zudem den Vorteil, dass man nicht großartig Teller oder (Grill-)Besteck braucht. Eigentlich reicht eine Gabel zum Umdrehen der Würstchen auf dem Grill und ein Messer zum Aufschneiden der Brötchen schon aus. Achtet hier nur auf ein paar Grillregeln. Servietten sind vielleicht auch nicht verkehrt, ansonsten braucht ihr weiter nichts. Steaks könnt ihr ebenfalls sehr gut im Brötchen essen.

Wenn Teller und Besteck nicht das Problem sind lässt sich natürlich auch Grillkäse super spontan grillen. Ihn gibt es mittlerweile in so gut wie jedem Supermarkt fertig für den Grill zu kaufen. Hat man die Gelegenheit es vorher noch zu waschen kann man auch fix Gemüse wie zum Beispiel halbierte Zucchini, Champignons oder Paprikahälften auf den Grill packen. Zusammen mit dem Grillkäse auch ohne vorheriges Marinieren ein echter Genuss.

Beilagen zum spontanen nach dem Feierabend grillen

Zum spontanen Grillen dürfen es auch einmal fertige Dips sein, finde ich. Ihr könnt einen Dip aber auch super schnell selber machen. Im Supermarkt gibt es eine große Auswahl, da ist für jeden etwas dabei. Ein paar fertig aufgebackene Baguettes dazu, die man entweder so essen oder in Scheiben auf dem Grill rösten kann, und man hat die erste leckere Beilage parat. Was auch immer gut zum spontanen Grillen geht sind Antipasti wie eingelegte Oliven, gefüllte Peperoni und Co. Die gibt es ebenfalls fertig zu kaufen und sind ein praktisches Fingerfood.

Ein schneller Salat fürs spontane Grillen lässt sich aus Mais, Kidneybohnen und Fetakäse zaubern. Mais und Kidneybohnen aus der Dose abtropfen lassen, mischen und den Feta in Stückchen geschnitten dazu geben. Dazu könnt ihr auch Olivenöl und Pfeffer beifügen. Salz braucht ihr nicht, da der Fetakäse schon salzig genug ist. Geht schnell und ist lecker.

Wer zum Abschluss noch etwas Süßes mag, der kann Obst auf den Grill legen. Für das schnelle Grillen eignen sich beispielsweise Ananasscheiben aus der Dose. Einfach öffnen, auf den Grill damit und genießen. Wenn ihr noch Honig dazu organisieren könnt umso besser, gegrillte Ananas schmeckt aber auch pur schon ganz gut.

Die passenden Getränke und das Aufräumen danach

Zum Abschluss dürfen natürlich auch Tipps zu den passenden Getränken für ein spontanes nach dem Feierabend grillen nicht fehlen. Hier eignet sich alles, was aus dem Kühlregal kommt und in Flaschen zu haben ist. Denn so spart müsst ihr keine Gläser oder Becher organisieren. Ansonsten wird getrunken was schmeckt und gefällt.

Natürlich solltet ihr nach dem spontanen Grillen den Grillplatz wieder so verlassen, wie ihr ihn vorgefunden habt. Ein oder zwei Müllsäcke vor Ort zu haben und Zeit einzuplanen, um den Grill und die Grillkohle abkühlen zu lassen ist definitiv empfehlenswert. Wenn alle mithelfen sollte aber auch das kein Problem sein. Und dann geht es satt und entspannt Nachhause.

 

Ich danke Jessica von Orchideenfans.de für die tollen Tipps fürs Grillen nach dem Feierabend.