Beim Grillen schwören viele auf einen bestimmten Hersteller. Doch schmeckt die Bratwurst vom Luxusgrill zum Preis eines Neuwagens tatsächlich besser als die vom Billiggerät?

Der ultimative Luxusgrill

Er wiegt 250 Kilogramm, misst zweieinhalb Meter in der Höhe und gilt als der teuerste Grill der Welt. Hydra 900 von der Firma Basile ist ein Holzkohlegrill in High-End Qualität. Sein Erfinder Antonio Basile hatte die Idee „einen Grill zu erschaffen, der alles erfüllt, was der Profi sich wünscht.“ Dazu gehören unter anderem eine Grillhaube mit Öldruckdämpfern und Gasfederunterstützung. Zusätzliche Eigenschaften wie eine Bodenausgleichsregulierung oder der höhenverstellbare und schwenkbare Rost machen Hydra 900 zum Porsche unter den Grills. Doch nicht nur die Ausstattung, auch der Preis erinnern an einen neuen Neuwagen: Satte 30.000 Euro kostet der Luxusgrill im Netz.

Geschmäcker sind verschieden

Dieser Holzkohlegrill ist für Otto Normalverbraucher wahrscheinlich jenseits von Gut und Böse. Dennoch schwören eingefleischte Grillfans auf namhafte Hersteller wie Weber oder Landmann. Andere halten dagegen, der Grill ist Wurst, solange das Essen richtig zubereitet ist. So sei eine gute Marinade ausschlaggebender als der Firmenname.

Außerdem sei die Zubereitungsart entscheidend für den Geschmack. Holzkohle-, Gas- oder doch ein Elektrogrill – die Geister scheiden sich eher bei dieser Frage, als beim Preis.

Keine Garantie für perfektes Essen

Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass ein Luxusgrill nicht zwangsläufig ein perfektes Essen zaubert. So wie am Herd, lautet auch am Rost die Devise: Übung macht den Meister. Zwar kann ein High-Tech Grill mit Thermometerfunktion dabei helfen, das Grillgut perfekt zuzubereiten. Dennoch muss man ein Gefühl dafür entwickeln, wann die Speisen auf dem Rost gar und bereit zum Wenden sind.

Wer das mit links kann, für den ist auch das Barbecue auf dem Billiggrill ein Kinderspiel. Dennoch sind sich die meisten Grillfans einig: Mit einem hochwertigen Gerät macht die Zubereitung viel mehr Spaß.

Sicherheit ist das A und O

Nicht zuletzt sollte bei der Wahl des richtigen Grills die Sicherheit im Vordergrund stehen. Kostengünstige Varianten bieten oft ein höheres Risiko als die Luxusgrills. Diese sind nicht nur besser verarbeitet, was zum Beispiel einen festen Stand garantiert. Er verhindert, dass der Grill umfällt und Kinder sich verletzen können. Zusätzlich verfügen Elektrogrills meist über eine Funktion, mit welcher das Gerät sich automatisch abschaltet.

Alles in allem lässt sich also festhalten: Ein guter Grill muss nicht teuer sein. Für wen beim Grillen jedoch Spaß und Sicherheit im Vordergrund stehen, der sollte auf ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis achten.